S-Klassik im Apollotheater Siegen

Autograph aus dem 2. Satz
Autograph aus dem 2. Satz

Ludwig van Beethoven "Sinfonie Nr.7" 

Beethovens Musik schwermütig? Von wegen! Seine 7. Sinfonie lebt von ihrer heiter-fröhlichen Unbeschwertheit. Dies erstaunt umso mehr, als sich während der Arbeit die Hörfähigkeit Beethovens mehr und mehr verschlechtert. Vom Wiener Publikum wird das Werk bei seiner Uraufführung triumphal gefeiert. Beethoven dirigiert selbst und äußert nach dem Konzert "mit inniger Rührung" sei diese Uraufführung "das Nonplusultra der Kunst" gewesen. Auch später noch wertet er diese Sinfonie als "eine meiner Vorzüglichsten". Ihr Thema ist der Rhythmus. Sie wurde sogar einmal als "Orgie des Rhythmus" beschrieben. Beethoven be- und verarbeitet darin winzige rhythmische Motive in hoher Intensität. Dadurch gewinnt das Werk seinen eigenen, unverwechselbaren Charakter. Sie ist seine "Rhythmische", mit deren Ende er - ganz seinem Sinfonieideal entsprechend - der Musik ihren Triumph davontragen lässt.  

Johannes Brahms "Klavierkonzert Nr.2" 

Brahms zweites Klavierkonzert ist ein Paradebeispiel der Romantik! Mit dem Pianisten Alessio Bax ist bei diesem Meisterwerk ein Solist der Extraklasse zu hören. Er gehört zweifelsfrei "zu den bemerkenswerten jungen Pianisten, die derzeit an die Öffentlichkeit treten." (Gramophone)

 

 

Nabil Shehata und die Philharmonie Südwestfalen eröffnen mit diesem hochkarätigen Programm die Reihe der Abo-Konzerte in der Saison 2022/23.